Bienvenue à Nice, bienvenidos a Málaga, ave Roma!

Baguette, Paella und Pizza – wir kommen! Unter diesem Motto haben sich unsere Schüler:innen der 7. Klassen Ende März auf den Weg nach Frankreich, Spanien und Italien gemacht – und neben Souvenirs und vertieften Fremdsprachenkenntnissen vor allem jede Menge unvergesslicher Erinnerungen im Gepäck nach Hause gebracht.

In bella Italia auf den Spuren der Römer

Auf den Spuren der Römer waren unsere Lateiner:innen mit Prof. Sylvia Pelz-Rechberger und Prof. Michaela Mitter unterwegs: In dieser abwechslungsreichen Woche stand der Besuch wichtiger antiker Stätten der italienischen Hauptstadt genauso am Programm wie das Erleben des touristischen Roms bei einem Stadtspaziergang und ein Besuch der vatikanischen Museen. Ein besonderes Highlight war ein kurzer Ausflug an den Strand von Ostia.

Neben den kulturell-touristischen Highlights kamen auch die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz: Espresso, Pizza, Pasta und Gelati haben uns das italienische „dolce vita“ spüren lassen.

Visite de la Côte d'Azur

Die Französischgruppe der 7ABC verbrachte in Begleitung von Prof. Gerlinde Harrer und Prof. Renate Lackner ihre Sprachwoche in Nizza.

Dort angekommen wurden die Schüler:innen herzlich von ihren Gastfamilien empfangen, bei denen sie die kommenden sechs Tage verbringen sollten.  

Neben dem Besuch eines Sprachkurses in der Sprachschule gab es genug Freizeit, in der nicht nur die Stadt besichtigt, sondern auch der Schlossberg erklommen und der Strand genossen werden konnte. Weiters wurden typische Spezialitäten der Region verkostet, der Markt mit all seinen Blumen, Gewürzen, Obst und Gemüse bestaunt und natürlich auch Museen besucht. Exkursionen nach Antibes und ins provenzalische Hinterland (Saint-Paul-de Vence) sowie ein Ausflug nach Monaco durften ebenfalls nicht fehlen. Der berühmte Felsen mit dem Fürstenpalast hat genauso einen bleibenden Eindruck hinterlassen wie die Formel-1-Strecke, die mit dem Bus abgefahren wurde. 

Alles in allem dürfen unsere Schüler:innen auf eine unvergessliche Woche zurückblicken, in der sie ihre Französischkenntnisse nicht nur in der Schule, sondern auch im Alltag beweisen konnten – ob in französischen Geschäften oder auch bei ihren Gastfamilien. Und im äußersten Notfall ersetzten auch Hände, Füße und Gesichtsausdrücke das eine oder andere fehlende Vokabel.

C’était vraiment une semaine merveilleuse à Nice!  

¡Viva España!

¡Relájate – estás en el sur! –Entspann dich, du bist im Süden!“ hieß es für die Spanier:innen der 7. Klassen. Begleitet von Prof. Gerhard Hannl und Prof. Renate Leeb wurde unsere Reisegruppe von der Sprachschulleiterin in Málaga empfangen. Die Gastfamilien begrüßten unsere 26 Schüler:innen vor der Sprachschule und schlossen sie sofort herzlich in die Arme. 

Gleich am Wochenende ging es noch nach nach Sevilla, um die Hauptstadt Andalusiens kennenzulernen. Curro, unser Reiseführer, brachte uns das maurische Erbe dieser stolzen Metropole näher. Auch für die individuelle Erkundung unseres Stadtviertels Pedregalejo war ausreichend Zeit und viele zog es an den Strand, während manche die Altstadt Málagas erkundeten.

Am Montag begann der Sprachunterricht, aber erst nachdem wir bei einem Stadtrundgang noch alle schönen Plätze von Málaga, die Alcazaba und auch Pablo Picassos Geburtshaus entdecken durften.  Bis Donnerstag stand dann der Unterricht in der Sprachschule am Programm – teilweise arbeiteten wir dabei im Freien und sogar am Strand.

Ein besonderes Erlebnis kurz vor Ostern: die Proben für die österlichen Umzüge in der Stadt. Da die „Semana Santa“ nahte, konnten wir so manche Probe dieser Paraden hautnah miterleben.

Zu guter Letzt forderte eine „Gincana“, eine amüsante Schnitzeljagd, unsere Schüler:innen: Sie sangen dabei mit Spanier:innen Lieder, machten Fotos und konnten so wirklich in die Kultur eintauchen, bevor es am Freitag wieder glücklich und um viel Wissen reicher aus dem beinahe sommerlichen Málaga ins kühle Österreich zurückging.

¡Fue una experiencia maravillosa!